Mit der Revision der Energieeinsparverordnung (kurz: EnEV) werden die verschärften Energieeffizienzvorschriften der Europäischen Union (EU) für serienmässig hergestellte Anlagen und Geräten in das Schweizer Recht übernommen.

Was wird anders?

Die bisherige Skala der meisten Gerätekategorien geht von A+++ bis D. Das ist unübersichtlich und nicht transparent. Deshalb führt die EU ab dem 1.3.21 schrittweise die überarbeitete Skala von A bis G ein. Das neue Label entspricht einem höheren Standard. Deshalb:

Aus A+++ wird B oder C
Dabei bleibt beim neuen Label die oberste Effizienzklasse A vorerst frei. So bleibt Platz für technologische Entwicklung und Produktverbesserungen. Die Geräte, welche bisher als A+++ eingestuft wurden und nun B oder C als Label erhalten, werden dadurch nicht weniger effizient. Es ergibt so lediglich Platz für noch effizientere Produkte.

Kein obligatorischer QR Code

Über den QR Code im rechten oberen Bereich, kommt man zukünftig direkt auf die Produktdatenbank der Europäischen Kommission. Es ist nicht obligatorisch, QR-Codes auf neuen Energieetiketten anzubringen. Wenn QR-Codes bereits gemäß den EU-Vorschriften angebracht sind, können sie unverändert gelassen werden.

Neue Piktogramme für Produktkriterien
Die meisten Piktogramme für andere Produktkriterien im unteren Bereich der Etikette waren bereits auf dem ursprünglichen Label vorhanden. Einige Piktogramme wurden grafisch angepasst. Neue individuelle Piktogramme wurden hinzugefügt (Energieeinsparung im HDR-Modus für Fernseher und Displays, Waschzeit für Waschmaschinen).

 

Welche Produkte sind betroffen?

    Kühlgeräte
    Haushaltswaschmaschinen und Haushaltswaschtrockner
    Haushaltsgeschirrspüler
    Displays: Fernseher und Monitor
    Kühlgeräte mit Direktverkaufsfunktion
    Lichtquellen

    Eine Detailübersicht über die genauen Änderungen in den einzelnen Produktgruppen finden Sie hier.

    Anmeldung Gewinnspiel: